MALEREI

 Freiräume

 

In unserem Alltag begegnen uns regelmäßig fremd- oder selbstauferlegte Grenzen, die durch Ängste, mangelndes Vertrauen und einem Wunsch nach Sicherheit geformt werden.

Der Schüler glaubt nichts wert zu sein, weil er eine Fünf in Mathe hat; der Banker vermutet sein Burnout sei der gerechtfertigte Preis für eine erfolgreiche Karriere; der gute Junge wird Arzt, weil Papa auch Arzt war.

Wir glauben an das, was wir kennen und lernen kennen, was wir glauben. So stellen wir uns in die Schlange der „Anzugträger“ und steuern im vermeintlichen Schutze der breiten Masse auf ein Ziel zu, für dessen Sinn wir blind geworden sind.

 

Der BWL-Student träumt heimlich vom Studium des Bühnentanzes; die Lehrerin würde gerne gegen das Schulsystem demonstrieren; die Chefredakteurin wäre gerne Mutter; der Landwirt liebäugelt mit einem Umzug in die Stadt.

Ohne hinzusehen treffen sie Entscheidungen für die Gesellschaft oder für die Eltern, bauen ihre persönlichen Begrenzungen weiter aus, um akzeptiert zu werden, und verlieren darüber ihre Gesichter. Ihre innere Rebellion bleibt in ihren Träumen verhaftet, welche im ständigen Kontrast zur Wirklichkeit zu surrealen Räumen mutieren. Die Traumkomplexe lasten wie schwere Gebäude auf dünnen Stelzen oder schweben im luftigem Nichts über den Köpfen und ermahnen mit ihrer Last zur Verwirklichung.

Wir entscheiden uns täglich unbewusst für oder gegen unsere Persönlichkeitsentfaltung. Werden immer aufs Neue mit den alten ‚Woyzeck’-Fragen konfrontiert: Wie frei bin ich in der Gesellschaft? Welche Rolle nehme ich ein? Wer bin ich?

Für jene Entscheidungen, die uns von unseren erlernten, begrenzenden Glaubenssätzen wegführen, bedarf es Mut und Vertrauen.

 

 

Die Bilder thematisieren die persönlichen Freiräume jedes einzelnen Gesellschaftsmitglieds und die Verwirklichung von scheinbar Unmöglichem. Dabei kollidieren die erlernten Muster, wie man als guter Junge / gutes Mädchen zu sein hat, mit den unkonventionellen Konzepten eines individuellen Ichs. Die Ambivalenz zwischen Erlerntem und Erträumten, Konformität und Gesellschaftskritik, Normalität und Individualität, Begrenzung und Aufbruch steht im Fokus der Arbeiten.

Work in progress


Jaqueline Kastenholz, Kunst, Malerei, Baumhaus, Wald, Acrylmalerei, Gemälde, Koblenz, Koblenzerin, Art, zeitgenössisch, Stelzen

Ein neues Bild an Ihrer Wand!

Die meisten Arbeiten können käuflich erworben werden. Fragen Sie mich einfach.

Bei Interesse können Sie auch gerne einen unverbindlichen Termin zur Besichtigung im Atelier in Koblenz mit mir vereinbaren.

Preisanfragen stellen Sie bitte unter Angabe des Bildtitels im Kontaktformular weiter unten.

Etwas, das von uns bleibt.....

Sie möchten ein individuelles Porträt von sich oder einer anderen Person? Ganz nach Wunsch fertige ich eine Malerei direkt vom Modell oder (für Sie ganz entspannt) ausgehend von einem Foto an. 

Porträtanfragen können Sie über das Kontaktformular senden. 

Etwas ganz Individuelles

Sie haben eine spezielle Vorstellung für Motiv, Größe und Farbigkeit eines Bildes, das noch in Ihrem Wohnzimmer fehlt? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich einfach über das nachfolgende Kontaktformular.

Mit Ihren Ideen, meiner Kreativität und Ihrem persönlichen Budget stimmen wir gemeinsam ab,  wie sich Ihr Traumbild umsetzen lässt. 

 

Auftragsarbeiten können preislich von den sonstigen Malereien abweichen.

 

 



KONTAKTFORMULAR

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Meine Malerei

-Architektur vs. Landschaft

-Struktur vs. Dynamik

-Offenheit vs. klare Formen

-Surrealismus vs. neuer Realismus

-Ausdruck vs. Impression

-Innen vs. Außen

-Begrenzung vs. Freiheit

-Imaginationsraum vs. Konkretes

-Abstraktion vs. Gegenständlichkeit 

......

 

 

 

Meine Fotografie

-Atmosphären 

-Rauschen

-Analoge Fotografie

-Schnappschüsse

-Unter- /Überbelichtung

-Spiegelungen

-Farbräume

.......